Skip to content

Ramen ist allseits beliebt. Die Nudeln sind glatt und zufriedenstellend, die Brühe nahrhaft und es ist ok, wenn man schlürft. Nehmen Sie dieses Rezept als Vorlage für Ihre eigenen Kreationen. Außerhalb der Spargelsaison können Sie Spinat oder Sareptasenf verwenden. Falls Sie keine Edamame (Sojabohnen) finden können, können Sie grüne Bohnen verwenden. Ein zitterndes Sechs-Minuten-Ei kocht in der Brühe und sorgt für Reichhaltigkeit.

Asparagus Ramen
Ingredients
  • 3,5 Tassen (875 g) reichhaltige Hühner- oder Gemüsebrühe
  • 0,5 Tasse (5 g) getrocknete Flocken Bonito-Thunfisch
  • 1 großes Ei
  • 0,5 Pfund (250 g) frische Ramen-Nudeln
  • 2 Teelöffel asiatisches Sesamöl
  • 4 frische Shiitake-Pilze, etwa 45 g, ohne Stamm, in Scheiben
  • Grobkörniges Salz oder Meersalz
  • 0,5 Tasse (70 g) frische oder gefrorene, geschälte Edamame
  • 0,75 Tassen (70 g) diagonal in Scheiben geschnittene Spargelspitzen, etwa
  • 6 mm dick
  • 0,25 Tasse (65 g) weiße Miso-paste
  • 0,25 Tassen (30 g) fein gehackte Frühlingszwiebeln, nur den weißen
  • und grünen Teil
  • Shichimi togarashi (Japanische Sieben-Gewürzmischung), zum Garnieren


Zubereitung

Die Brühe in einem kleinen Kochtopf zum Köcheln bringen. Nehmen Sie den Topf vom Herd und streuen Sie die Bonito-Flocken ein. Lassen Sie die Flocken für drei bis vier Minuten ziehen, gießen Sie das Ganze dann durch ein Seihtuch und geben Sie die gefilterte Brühe zurück in den Kochtopf.

Geben Sie genügend Wasser in einen kleinen Kochtopf, um das Ei ausreichend zu bedecken, aber gegen Sie das Ei noch nicht in den Topf. Bringen Sie das Wasser auf großer Hitze zum Kochen und reduzieren Sie die Hitze dann auf ein Köcheln, so dass Sie das Ei hineingeben können, ohne dass es hin und her geworfen wird. Bereiten Sie eine Schüssel mit Eiswasser vor, während sich das Wasser erwärmt. Geben Sie das Ei mit einem großen Löffel in das köchelnde Wasser und achten Sie darauf, dass es nicht springt. Passen Sie die Hitze an, so dass das Ei leicht köchelt. Kochen Sie das Ei für genau sechs Minuten. Geben Sie das Ei mit Hilfe eines Schaumlöffels in das Eiswasser. Sobald es abgekühlt ist, können Sie es aus dem Wasser nehmen und pellen.

Bringen Sie einen großen Topf mit ungesalzenem Wasser auf großer Hitze zum Kochen. Geben Sie die Ramen-Nudeln hinzu und rühren Sie gut um, damit die Nudeln nicht verklumpen. Kochen Sie die Nudeln unter regelmäßigem Umrühren al dente (der genaue Zeitpunkt ist abhängig von ihrer Frische). Nehmen Sie die Nudeln mit einer Zange aus dem Topf und geben Sie sie in ein Sieb oder Seiher. Spülen Sie die Nudeln mit kaltem Wasser und schütteln Sie sie anschließend gut, um überschüssiges Wasser zu entfernen. Geben Sie die Nudeln in eine Schüssel und übergießen Sie sie mit einem Teelöffel Sesamöl, um Verklumpungen zu vermeiden.

Füllen Sie zwei große Suppenteller mit heißem Wasser aus dem Nudeltopf, um sie aufzuwärmen.

Erhitzen Sie den verbleibenden Teelöffel Sesamöl bei mittlerer Hitze in einer kleinen antihaftbeschichteten Pfanne. Geben Sie die Pilze dazu und dünsten Sie sie ungefähr eine bis zwei Minute lang an, bis sie weich ist. Salzen Sie sie und stellen Sie sie beiseite.

Erhitzen Sie die Brühe erneut bei mittlerer Hitze, bis sie leicht köchelt. Geben Sie die Edamame hinzu und lassen Sie das ganze drei bis fünf Minuten köcheln, bis die Edamame zart sind. (Gefrorene Edamame können ohne Auftauen verwendet werden) Geben Sie den Spargel dazu und lassen Sie es eine weitere Minute kochen. Geben Sie die Miso-Paste in eine kleine Schale und fügen Sie genug von der heißen Brühe hinzu, bis eine geschmeidige, flüssige Mischung entsteht. Rühren Sie die verdünnte Miso-Paste in die Brühe. Schmecken Sie mit Salz ab.

Leeren Sie das Nudelwasser aus den Suppentellern. Verteilen Sie die Nudeln und die Pilze auf die Suppenteller. Übergießen Sie das Ganze gleichmäßig mit dampfend-heißer Brühe. Halbieren Sie das Ei und geben Sie je eine Hälfte in jeden Teller. Garnieren Sie mit vielen Frühlingszwiebeln und Shichimi Togarashi und servieren Sie.

2 Portionen

Share this
Share on FacebookShare on PinterestShare on TwitterEmail ThisPrint This