Skip to content

Nachhaltige Praktiken im Weingut

Grünes bauen

Ganz gleich, ob Neubau oder Umbau vorhandener Gebäude, kalifornische Winzer bemühen sich um umweltfreundliche Architektur und Gestaltung sowie um strategische Nutzung natürlicher und recycelter Materialien. In den Gebäuden werden darüber hinaus sowohl bewährte als auch moderne Praktiken zur Reduzierung des Energieverbrauchs und der Ökobilanz angewandt.

Architektonische Gestaltung

Neben Solarmodulen – ein steter Anblick im Wine Country – verwenden Weingüter natürliche Materialien wie Stein, Stampflehm und sogar Heuballen, um dicke Wände zu bauen, die kühle Luft im Inneren halten. In unterirdischen Kellern wird Wein ohne Klimaanlagen bei idealer Temperatur gelagert. Fahrbare Dächer werden in der Nacht zur Durchlüftung geöffnet, sodass Tanks und Fässer bei minimaler Nutzung von Klimatechnik oder Kühlung kühl bleiben.

Recycelte Materialien

In Verkostungsräumen, Büros und anderen Räumen wird üblicherweise Stein oder Holz verwendet, die aus vorhandenen Gebäuden wiedergewonnen wurden, sie verleihen sowohl Charakter und gleichzeitig den Materialien ein zweites Leben.

Schwerkraftströmung

Winzer nutzen Schwerkraft, um Trauben und Wein durch die verschiedenen Stufen der Produktion zu bewegen. Somit sind keine Pumpen oder sonstige Maschinen notwendig. Kalifornische Weingüter nutzen diese althergebrachte Technik, um Energie zu sparen und die empfindlichen Trauben auf möglichst schonende Weise zu behandeln.

Wasser im Weingut

Wasser wird durch den ganzen Herztellungsprozess -vom Pressen bis hin zur Flaschenabfüllung- benötigt, kalifornische Weingüter jedoch haben innovative Mittel und Wege gefunden, nicht nur Wasserverbrauch zu reduzieren, sondern diese wertvolle natürliche Ressource auch zu recyceln und wiederzuverwenden.

Gebrauchtwasserbecken

Gebrauchtwasserbecken, in welchen Wasser gesammelt wird, das zur Reinigung und Sterilisierung von Geräten und Anlagen verwendet wurde, sind in vielen kalifornischen Kellern zu finden: das Wasser wird behandelt und wiederverwendet. Einige Weingüter nutzen neuste Technologien, wie zum Beispiel „Biogasanlagen“ oder andere Arten von Wasseraufbereitungssystemen, in welchen Abwasser auf sichere Weise für die Wiederverwendung aufbereitet werden kann.

Vorteile für Lebensräume / Feuchtgebiete

Kalifornische Weingüter verwenden ihre Abwässer wieder, um Feuchtgebiete zu schaffen, die dann zum Lebensraum für Wasservögel und andere wild lebende Tiere werden. Auch wenn dafür einige zusätzliche Arbeitsschritte notwendig sind, haben die Winzer festgestellt, dass sich dieser Aufwand durchaus lohnt: die Schönheit und Artenvielfalt der so entstandenen Feuchtgebiete entlohnt sie.

Reduzierung des Wasserverbrauchs und Wiederverwendung von Wasser

Kalifornische Weingüter führen über Wasserverbrauch genauestens Buch und halten ihre Mitarbeiter dazu an, Wasser zu sparen und die Anlagen regelmäßig auf Wassereffizienz zu überprüfen. Darüber hinaus wird Wasser häufig für die Landschaftsbewässerung, Frost- und Brandschutz, Springbrunnen und andere landwirtschaftliche Interessen wiederverwendet.

Energieeffizienz im Weingut

Überall im kalifornischen Bundesstaat haben die Weingüter in Energieeffizienzmaßnahmen investiert und diese umgesetzt, um natürliche Ressourcen einzusparen und Energiekosten so gering wie möglich zu halten. Alternative Energiequellen, darunter Solar- und Windkraft, sind in der kalifornischen Weinindustrie weit verbreitet.

Effiziente Geräte

Die Nutzung isolierter Tanks sowohl für Kühlung und Erwärmung von Wein reduziert das Energieaufkommen, ebenso wie Installation zeitgesteuerter Tore in Kellergebäuden: die Innentemperaturbleibt kühl und heiße Luft bleibt während der warmen Sommertage draußen. Auch bei Kellereimotoren, -antrieben und -pumpen, die allgemein eingesetzt werden, kommen neue energieeffiziente Technologien zum Einsatz.

Beleuchtung

Viele kalifornische Winzereien haben energieeffiziente Beleuchtungssysteme installiert und Glühbirnen durch Kompaktleuchtstofflampen ersetzt. Arbeitsplatzbeleuchtung wird automatisch gesteuert und nur die zum jeweiligen Zeitpunkt benötigten Bereiche werden beleuchtet. Bei der Gebäudegestaltung wird, wo immer möglich, natürliches Licht verwendet.

Solar

Vielleicht liegt es in der Natur der Sache, dass sich die Weingüter bei so viel Sonnenschein in Scharen der Solarenergie als alternativer Energiequelle zugewandt haben. Einige Weingüter sind in der Lage, 100 % ihres Energiebedarfs –sowohl im Kellerals auch auf dem Weinberg– durch Solarmodule zu decken und sogar zusätzliche Energie zu erzeugen und ins Netz einzuspeisen.

Abfallreduktion, Training und Einkauf nach Kriterien des Umweltschutzes

Weingüter in Kalifornien setzen sich durch ein stabiles Recycling-Programm, entsprechendes Training der Angestellten, Richtlinien zur Umsetzung, sowie dem umweltfreundlichen Einkauf von Material – von Glas über Korken, etc. – zur deutlichen Reduktion von Abfällen ein. Mit dieser Abfallbewirtschaftung ist die Weinbranche derart erfolgreich, da der Großteil des von Weingütern produzierten festen Abfalls (z.B. Trester, Feinhefen, Pappe, Papier, Glas) wiederverwendet oder recycled werden kann.

Reduzieren, wiederverwenden, recyceln

Die üblichen Praktiken kalifornischer Weingüter umfassen unter anderem: Recycling von Papier, Kunststoff, Pappe und Glas; die Schaffung von Kompostbereichen in Besprechungs- und Pausenräumen und die Umwandlung von Traubentrestern und Weintrub (Nebenprodukte der Weinherstellung) in Kompost für die Verwendung auf Weinbergen und für die Landschaftsgestaltung. Natürlicher Kork wird (zum Beispiel in Verkostungsräumen) recycelt, und Weingüter verwenden Eichenfässer wieder, indem sie diese ausschaben und erneut toasten oder sie Schulen oder Gemeindezentren zu verschiedenen Zwecken spenden.

Mitarbeiterschulung

Mitarbeiterschulung ist für die Gestaltung eines umfassenden Abfallreduzierungsprogramms in jedem Unternehmen unerlässlich. Viele kalifornische Weingüter stellen „grüne Teams“ mit Mitarbeitern aus unterschiedlichen Bereichen des Betriebs zusammen, die dann Ziele setzen, Reduzierungsmaßnahmen umsetzen und die Verbesserung überwachen. Durch die interne Kommunikation zwischen allen Mitarbeitern aus Keller und Weinberg werden Bewusstsein und Beteiligung gefördert.

Umweltverträglicherer Einkauf

Kalifornische Weingüter arbeiten mit zahlreichen Lieferanten zusammen, die alles von Glas über Papier, Pappkartons, Kapseln und Korken bis hin zu Winzereibedarf, Bürobedarf, Fahrzeugen und Reinigungsprodukten liefern. Weingüter haben Nachhaltigkeitskriterien festgelegt, die von Lieferanten fordern, dass Verpackungsmaterialien recycelte oder gebrauchte Inhaltsstoffe enthalten und dass Anbieter überschüssige vom Weingut nicht verwendete Materialien zurücknehmen. Viele Weingüter verwenden Druckfarben auf Sojabasis und ungebleichte, chlorfreie Pappe für Versandkartons.